AGB – Allgemeine Geschäftsbedingungen

Inhaltsverzeichnis

  1. Geltungsbereich
  2. Vertragsschluss
  3. Preise und Zahlungsbedingungen
  4. Liefer- und Versandbedingungen
  5. Mängelhaftung
  6. Besondere Bedingungen für die Verarbeitung von Waren nach bestimmten Vorgaben des Kunden
  7. Einlösung von Geschenkgutscheinen
  8. Anwendbares Recht, Gerichtsstand
  9. Besondere Bestimmungen für Events und Treberwurst-Catering
  10. Besondere Bestimmungen für Rebstockpatenschaften

1) Geltungsbereich

1.1 Diese Geschäftsbedingungen des Martin Mürset, handelnd unter „Martin Mürset Weinbau“ (nachfolgend „Verkäufer“), gelten für alle Verträge, die ein Konsument oder Unternehmer (nachfolgend „Kunde“) mit dem Verkäufer hinsichtlich der vom Verkäufer in seinem Online-Shop dargestellten Waren und/oder Leistungen abschliesst. Hiermit wird der Einbeziehung von eigenen Bedingungen des Kunden widersprochen, es sei denn, es ist etwas anderes vereinbart.

1.2 Für Verträge über die Lieferung von Gutscheinen gelten diese AGB entsprechend, sofern insoweit nicht ausdrücklich etwas Abweichendes geregelt ist.

1.3 Ein Konsument im Sinne dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zweck abschliesst, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Ein Unternehmer im Sinne dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist jede natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer selbstständigen beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit handelt.

2) Vertragsschluss

2.1 Die im Online-Shop des Verkäufers enthaltenen Produktbeschreibungen stellen keine verbindlichen Angebote seitens des Verkäufers dar, sondern dienen zur Abgabe eines verbindlichen Angebots durch den Kunden.

2.2 Der Kunde kann das Angebot über das im Online-Shop des Verkäufers integrierte Online-Bestellformular abgeben. Dabei gibt der Kunde nach Eingabe seiner persönlichen Daten durch Klicken des den Bestellvorgang abschliessenden Buttons ein rechtlich verbindliches Vertragsangebot in Bezug auf die im Warenkorb enthaltenen Waren und/oder Leistungen ab.

2.3 Der Verkäufer kann das Angebot des Kunden innerhalb von fünf Tagen annehmen,

  • indem er dem Kunden eine schriftliche Auftragsbestätigung oder eine Auftragsbestätigung in Textform (Fax oder E-Mail) übermittelt, wobei insoweit der Zugang der Auftragsbestätigung beim Kunden massgeblich ist, oder
  • indem er dem Kunden die bestellte Ware liefert, wobei insoweit der Zugang der Ware beim Kunden massgeblich ist, oder
  • indem er den Kunden nach Abgabe von dessen Bestellung zur Zahlung auffordert.

Liegen mehrere der vorgenannten Alternativen vor, kommt der Vertrag in dem Zeitpunkt zustande, in dem eine der vorgenannten Alternativen zuerst eintritt. Nimmt der Verkäufer das Angebot des Kunden innerhalb vorgenannter Frist nicht an, so gilt dies als Ablehnung des Angebots mit der Folge, dass der Kunde nicht mehr an seine Willenserklärung gebunden ist.

2.4 Die Frist zur Annahme des Angebots beginnt am Tag nach der Absendung des Angebots durch den Kunden zu laufen und endet mit dem Ablauf des fünften Tages, welcher auf die Absendung des Angebots folgt.

2.5 Bei der Abgabe eines Angebots über das Online-Bestellformular des Verkäufers wird der Vertragstext vom Verkäufer gespeichert und dem Kunden nach Absendung seiner Bestellung nebst den vorliegenden AGB in Textform (z. B. E-Mail, Fax oder Brief) zugeschickt. Zusätzlich wird der Vertragstext auf der Internetseite des Verkäufers archiviert und kann vom Kunden über sein passwortgeschütztes Kundenkonto unter Angabe der entsprechenden Login-Daten kostenlos abgerufen werden, sofern der Kunde vor Absendung seiner Bestellung ein Kundenkonto im Online-Shop des Verkäufers angelegt hat.

2.6 Vor verbindlicher Abgabe der Bestellung über das Online-Bestellformular des Verkäufers kann der Kunde seine Eingaben laufend über die üblichen Tastatur- und Mausfunktionen korrigieren. Darüber hinaus werden alle Eingaben vor der verbindlichen Abgabe der Bestellung noch einmal in einem Bestätigungsfenster angezeigt und können auch dort mittels der üblichen Tastatur- und Mausfunktionen korrigiert werden.

2.7 Für den Vertragsschluss steht die deutsche Sprache zur Verfügung.

2.8 Die Bestellabwicklung und Kontaktaufnahme finden per E-Mail und automatisierter Bestellabwicklung statt. Der Kunde hat sicherzustellen, dass die von ihm zur Bestellabwicklung angegebene E-Mail-Adresse zutreffend ist, so dass unter dieser Adresse die vom Verkäufer versandten E-Mails empfangen werden können. Insbesondere hat der Kunde bei dem Einsatz von SPAM-Filtern sicherzustellen, dass alle vom Verkäufer oder von diesem mit der Bestellabwicklung beauftragten Dritten versandten E-Mails zugestellt werden können.

3) Preise und Zahlungsbedingungen

3.1 Die angegebenen Preise des Verkäufers enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer und sonstige Preisbestandteile. Gegebenenfalls zusätzlich anfallende Liefer- und Versandkosten werden in der jeweiligen Produktbeschreibung gesondert angegeben.

3.2 Dem Kunden stehen verschiedene Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung, die im Online-Shop des Verkäufers angegeben werden.

3.3 Ist Vorauskasse vereinbart, ist die Zahlung sofort nach Vertragsabschluss fällig.

3.4 Bei Auswahl der Zahlungsart Lieferung auf Rechnung wird der Kaufpreis fällig, nachdem die Ware geliefert und in Rechnung gestellt wurde.

Bei Auswahl der Zahlungsart Lieferung auf Rechnung ist der Kaufpreis innerhalb von 14 (vierzehn) Tagen ab Erhalt der Rechnung ohne Abzug zu zahlen, sofern nichts anderes vereinbart ist. Der Verkäufer behält sich vor, bei Auswahl der Zahlungsart Lieferung auf Rechnung eine Bonitätsprüfung durchzuführen und diese Zahlungsart bei negativer Bonitätsprüfung abzulehnen.

4) Liefer- und Versandbedingungen

4.1 Die Lieferung von Waren erfolgt regelmässig auf dem Versandwege und an die vom Kunden angegebene Lieferanschrift. Bei der Abwicklung der Transaktion ist die in der Bestellabwicklung des Verkäufers angegebene Lieferanschrift massgeblich.

4.2 Sendet das Transportunternehmen die versandte Ware an den Verkäufer zurück, da eine Zustellung beim Kunden nicht möglich war, trägt der Kunde die Kosten für den erfolglosen Versand.

4.3 Grundsätzlich geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Ware mit Aufgabe der Ware zum Versand oder mit Übergabe an die beauftragte Transportperson über.

4.4 Bei Selbstabholung informiert der Verkäufer den Kunden zunächst per E-Mail darüber, dass die von ihm bestellte Ware zur Abholung bereit steht. Nach Erhalt dieser E-Mail kann der Kunde die Ware nach Absprache mit dem Verkäufer abholen. In diesem Fall werden keine Versandkosten berechnet.

5) Mängelhaftung

Es gilt die gesetzliche Mängelhaftung.

6) Besondere Bedingungen für die Verarbeitung von Waren nach bestimmten Vorgaben des Kunden

6.1 Schuldet der Verkäufer nach dem Inhalt des Vertrages neben der Warenlieferung auch die Verarbeitung der Ware nach bestimmten Vorgaben des Kunden, hat der Kunde dem Betreiber alle für die Verarbeitung erforderlichen Inhalte wie Texte, Bilder oder Grafiken in den vom Betreiber vorgegebenen Dateiformaten, Formatierungen, Bild- und Dateigrößen zur Verfügung zu stellen und ihm die hierfür erforderlichen Nutzungsrechte einzuräumen. Für die Beschaffung und den Rechteerwerb an diesen Inhalten ist allein der Kunde verantwortlich. Der Kunde erklärt und übernimmt die Verantwortung dafür, dass er das Recht besitzt, die dem Verkäufer überlassenen Inhalte zu nutzen. Er trägt insbesondere dafür Sorge, dass hierdurch keine Rechte Dritter verletzt werden, insbesondere Urheber-, Marken- und Persönlichkeitsrechte.

6.2 Der Kunde stellt den Verkäufer von Ansprüchen Dritter frei, die diese im Zusammenhang mit einer Verletzung ihrer Rechte durch die vertragsgemässe Nutzung der Inhalte des Kunden durch den Verkäufer diesem gegenüber geltend machen können. Der Kunde übernimmt hierbei auch die angemessenen Kosten der notwendigen Rechtsverteidigung einschließlich aller Gerichts- und Anwaltskosten in gesetzlicher Höhe. Dies gilt nicht, wenn die Rechtsverletzung vom Kunden nicht zu vertreten ist. Der Kunde ist verpflichtet, dem Verkäufer im Falle einer Inanspruchnahme durch Dritte unverzüglich, wahrheitsgemäß und vollständig alle Informationen zur Verfügung zu stellen, die für die Prüfung der Ansprüche und eine Verteidigung erforderlich sind.

6.3 Der Verkäufer behält sich vor, Verarbeitungsaufträge abzulehnen, wenn die vom Kunden hierfür überlassenen Inhalte gegen gesetzliche oder behördliche Verbote oder gegen die guten Sitten verstoßen. Dies gilt insbesondere bei Überlassung verfassungsfeindlicher, rassistischer, fremdenfeindlicher, diskriminierender, beleidigender, Jugend gefährdender und/oder Gewalt verherrlichender Inhalte.

7) Einlösung von Geschenkgutscheinen

7.1 Gutscheine, die über den Online-Shop des Verkäufers käuflich erworben werden können (nachfolgend „Geschenkgutscheine“), können nur im Online-Shop des Verkäufers eingelöst werden, sofern sich aus dem Gutschein nichts anderes ergibt.

7.2 Geschenkgutscheine und Restguthaben von Geschenkgutscheinen sind bis zum Ende des dritten Jahres nach dem Jahr des Gutscheinkaufs einlösbar. Restguthaben werden dem Kunden bis zum Ablaufdatum gutgeschrieben.

7.3 Geschenkgutscheine können nur vor Abschluss des Bestellvorgangs eingelöst werden. Eine nachträgliche Verrechnung ist nicht möglich.

7.4 Bei einer Bestellung können auch mehrere Geschenkgutscheine eingelöst werden.

7.5 Geschenkgutscheine können nur für den Kauf von Waren und nicht für den Kauf von weiteren Geschenkgutscheinen verwendet werden.

7.6 Reicht der Wert des Geschenkgutscheins zur Deckung der Bestellung nicht aus, kann zur Begleichung des Differenzbetrages eine der übrigen vom Verkäufer angebotenen Zahlungsarten gewählt werden.

7.7 Das Guthaben eines Geschenkgutscheins wird weder in Bargeld ausgezahlt noch verzinst.

7.8 Der Geschenkgutschein ist übertragbar. Der Verkäufer kann mit befreiender Wirkung an den jeweiligen Inhaber, der den Geschenkgutschein im Online-Shop des Verkäufers einlöst, leisten. Dies gilt nicht, wenn der Verkäufer Kenntnis oder grob fahrlässige Unkenntnis von der Nichtberechtigung, der Geschäftsunfähigkeit oder der fehlenden Vertretungsberechtigung des jeweiligen Inhabers hat.

8) Anwendbares Recht, Gerichtsstand

8.1 Handelt der Kunde als Konsument, so gilt für sämtliche Rechtsbeziehungen der Parteien Schweizer Recht unter Ausschluss der UN-Konvention über den internationalen Kauf beweglicher Sachen und ist ausschliesslicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Wohnsitz des Kunden.

8.2 Handelt der Kunde als Unternehmer, so ist ausschliesslicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Wohn- oder Geschäftssitz des Verkäufers.

9) Besondere Bestimmungen für Events und Treberwurst-Catering

9.1 Auftragsbestätigung / Order

Ein Auftrag an uns, der DOMAINE MÜRSET, kann mündlich oder schriftlich erfolgen.
Mit einer Auftragsbestätigung per E-Mail oder telefonisch wird der Auftrag rechtlich bindend. Allfällige, über die Auftragsbestätigung hinausgehende Leistungen werden separat verrechnet.

9.2 Nachträgliche Änderung der Teilnehmerzahl

Eine Änderung der Teilnehmerzahl für den Anlass muss spätestens 7 Tage vor dem Anlass, wenn möglich schriftlich (E-Mail, SMS) übermittelt werden.

9.3 Lieferverzögerungen

Die vereinbarten Liefer- und Servicezeiten sind Richtzeiten. Die DOMAINE MÜRSET übernimmt keine Haftung für verspätete Anlieferungen und Verzögerungen im Ablauf des Anlasses.

9.4 Haftung

Ansprüche auf Schadenersatz sind ausgeschlossen.

9.5 Annullierungskosten

Bei reduzierter Anzahl Teilnehmer erheben wir ab minus 10% der Gäste einen Betrag von 60% des Auftragswertes pro Person. Bei vollständiger Annullierung eines Anlasses werden 60 % der vereinbarten Kosten verrechnet, mindestens aber CHF 500.-.

9.6 Bestellter Wein beim Treberwurst-Catering

Bei Tinus Treberwurst-Catering gehören die Bielersee-Weine zum Konzept – und darum zum Bestellauftrag. Sie werden von uns oder mit unserer Hilfe serviert. Bei bestellten Übermengen können wir max. 30% des gesamthaft bestellten Weines zurücknehmen. Wir beraten Sie gerne vor dem Event über das passende Mass.

9.7 Zahlungen im Carnozet (Trüel-Keller)

In unserem Trüel-Keller in Twann nehmen wir Barzahlungen entgegen. Cateringanlässe stellen wir nach Vereinbarung schriftlich in Rechnung, sofern der geschuldete Betrag CHF 500.- übersteigt. Die Rechnungen der DOMAINE MÜRSET sind innert 10 Tagen ab Rechnungsdatum netto zahlbar. Ab einem Rechnungsbetrag von über CHF 1500.- ist eine Vorauszahlung von 50% zu leisten.

10) Besondere Bestimmungen für Rebstockpatenschaften

10.1 Dauer der Rebstock-Patenschaft

Eine Patenschaft dauert 5 Jahre. Während diesen 5 Jahren dürfen Rebstockpaten nach Gutdünken von folgenden Leistungen der DOMAINE MÜRSET profitieren:

10.2. Patenevents

Rebstockpaten sind herzlich eingeladen, an den Patenanlässen teilzunehmen. Die Kosten für Essen und Getränke entnehmen Sie bitte dem Programm, das wir jährlich per Post oder per E-Mail verschicken. Sie finden das Programm auch auf unserer Website: www.muerset-weine.ch. Bei nicht Teilnahme an den Events besteht kein Anspruch auf Ersatzleistungen.

10.3 An-, Abmeldung zu den Patenevents

Rebstockpaten können sich bequem mit dem Online-Formular auf unserer Website www.muerset-weine.ch anmelden. Gerne nehmen wir Anmeldungen auch per E-Mail oder telefonisch entgegen. Falls Sie verhindert sind, melden Sie sich bitte möglichst bis 24 Stunden vor dem Anlass ab.

10.4 Mindestteilnehmerzahl

Einige Anlässe führen wir nur mit einer Mindestanzahl Teilnehmer durch. Bei Absagen besteht kein Anspruch auf Ersatzleistungen.

10.5 Stöckli-Koordinaten und Namensschild

Sie dürfen Ihr Räbstöckli jederzeit begutachten. Wir teilen Ihnen seine Koordinaten gerne an Ihrem ersten Paten-Event mit. Ihr Namensschild lassen wir Ende Jahr gravieren und befestigen es im darauffolgenden Frühling an Ihrem Stöckli.

10.6 Jährlich eine Patenflasche Wein

Sie dürfen jährlich eine Flasche Patenwein der Sorte Ihres Stöcklis bei uns im Trüel-Keller abholen (kein Versand möglich!).  Am besten Sie nutzen die Gelegenheit an einem der Paten-Events. Passt keiner der Termine, empfangen wir Sie gerne individuell bei uns im Trüel-Keller in Twann. Bitte kontaktieren Sie uns vorher per E-Mail oder telefonisch. Der Anspruch auf die Patenflasche verfällt jeweils nach einem Jahr.

10.7 Newsletter

Ungefähr vier Mal pro Jahr versenden wir einen Newsletter mit Informationen über die Events, Wein-Aktionen und Geschichten aus dem Alltag Ihres Stöcklis per E-Mail. Kennen wir die E-Mail-Adresse erhalten Rebstockpaten den Newsletter automatisch. Bitte teilen Sie uns Ihre E-Mail-Adresse mit. Kennen wir Ihre E-Mail-Adresse nicht, erhalten Sie zirka im März das Event-Programm per Post zugestellt.